Wintergerstenernte im Regen

Die Wintergerste ist reif. Gestern hatten wir einen halben Druschtag – den Sonntagnachmittag. Bekanntlich beginnt die Ernte ja immer am Wochenende 🙂 . In Anbetracht der nahenden Schlechtwetterfront wurde bis in die Nacht gedroschen. Aber ein halber Tag ist nicht viel, und jetzt beginnen die Probleme.

Die Wintergerste ist reif, kann aber aufgrund des schlechten Wetters nicht gedroschen werden.

Die Wintergerste ist reif, kann aber aufgrund des schlechten Wetters nicht gedroschen werden.

Nach den starken Regenfällen Ende Juni/ Anfang Juli von über 80 mm in 3 Tagen ist sehr viel Gerste ins Lager gegangen. Inzwischen hat uns ein neues großes Tiefdruckgebiet erreicht, das in nächsten Tagen ganz beharrlich Schauer und Gewitter bringt, so dass es mindestens bis zum kommenden Wochenende dauert, bis wieder gedroschen werden kann.

Nach den starken Regenfällen der vorletzten Woche ist ohnehin schon viel Wintergerste ins Lager gegangen. Die kommende Schlechtwetter-Woche gibt der Gerste jetzt den Rest.

Nach den starken Regenfällen der vorletzten Woche ist ohnehin schon viel Wintergerste ins Lager gegangen. Die kommende Schlechtwetter-Woche gibt der Gerste jetzt den Rest.

Aber die Gerste ist reif, das Stroh ist mĂĽrbe und  sackt in sich zusammen, so dass mit jedem Tag mehr Ă„hren abknicken und nicht mehr mit dem Mähdrescher erfasst werden können. Dadurch steigen die Druschverluste gewaltig.  – Eines ist jetzt schon sicher: Spitzenerträge bei der Gerste wird es in diesem Jahr nicht geben.

Sonntag Nachmittag konnte fĂĽr einen halben Tag Gerste gedroschen werden.

Sonntag Nachmittag konnte fĂĽr einen halben Tag Gerste gedroschen werden.

Da braut sich was zusammen ....

Da braut sich was zusammen ….

Kommentare sind geschlossen