Trockenheit und Wachstumsregler

Trockenheit und nächtliche Temperaturen von teilweise unter 0 ° C haben das rasante Wachstum auf den Feldern etwas abgebremst. Getreide und Raps haben durch die schnelle Entwicklung der letzten Zeit inzwischen einen deutlichen Vegetationsvorsprung erreicht. Es sieht so aus, als ob die ersten Rapsbestände zum Monatsende bereits die Vollblüte erreichen werden. Bei einem Großteil der Wintergerste wird nun zur Wochenmitte das Fahnenblatt spitzen (EC 37 erreicht). Das heißt – Zeit für den Wachstumsreglereinsatz. Der muss in diesem Jahr wegen der vorläufig noch anhaltenden Trockenheit mit besonders viel Fingerspitzengefühl erfolgen. Besondere Vorsicht ist auf leichteren Standorten geboten! Auf guten Böden und bei dichten Lomeritbeständen dagegen sollte auch unter trockenen Bedingungen nur wenig gespart werden, wenn die Wasserversorgung des Bestandes noch längerfristig gesichert ist.  Der Krankheitsdruck in der Gerste ist weiterhin nicht besonders hoch. Derzeit sind die Bedingungen für die Entwicklung von Mehltau und Zwergrost günstig. Dem sollte man beim Fungizideinsatz Rechnung tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.