April, April-Wetter und frohe Ostern!

Nach einem der wärmsten Märze seit Aufzeichnungsbeginn folgt nun ein kühler und eher nasser April. Der zweiwöchige Vegetationsvorsprung, den die Feldbestände im März erreicht hatten, schrumpft nun langsam wieder zusammen. Insgesamt kann man mit der Pflanzenentwicklung aber durchaus zufrieden sein. Die Raps- und Getreidebestände sind zumeist gut entwickelt, und die …

mehr lesen

Der Raps hat viele Feinde

Die meisten Winterrapsbestände sind gut entwickelt in den Winter gegangen. Aufgrund des kühlen Oktobers gibt es auch kaum überwachsene Rapsschläge. Rapserdfloh und Kleine Kohlfliege waren insgesamt etwas schwächer als in den beiden Vorjahren, aber gebietsweise gab es auch Starkbefall. Kohlherniebefall war schon sehr zeitig zu erkennen, und trotz des zunehmenden …

mehr lesen

Situation bei Getreide und Raps vor Winter

Nach einem kühlen und sonnenscheinarmen Oktober beginnt der November in ähnlicher Weise – kühl und trübe. Die Winterkulturen stellen langsam ihr Wachstum ein. Die Situation vor Winter ist bei den einzelnen Kulturen sehr differenziert: Während der Winterweizen auf den meisten Standorten trotz der langen Trockenphase im September und demzufolge sehr …

mehr lesen

Läuse, Läuse, Läuse!

Inzwischen ist es ein bisschen kälter geworden und auch windiger. Aber bis einschließlich Wochenende hatten die Blattläuse im Raps, im Mais und auch im früh gesäten Wintergetreide die allerbesten Entwicklungsbedingungen.  Insbesondere im Raps habe ich noch nie so viele Blattläuse gesehen! Das Problematische an der Sache ist, dass der Befall …

mehr lesen

Blattläuse in Erbsen und Getreide!

Erbsenblattläuse

Die Futtererbsen befinden sich in der Blüte. Und weil es so schön warm und auch überwiegend trocken ist, breiten sich seit einigen Tagen die Erbsenblättläuse in den Futtererbsenbeständen aus. Da bei dieser Witterung mit einer schnellen Vermehrung zu rechnen ist und kaum Marienkäfer oder andere Blattlausfeinde zu finden sind, wird …

mehr lesen

Gerstengelbverzwergungsvirus

  Seit ca. zwei Wochen findet man auf dem einen oder anderen Wintergerstenschlag rundliche gelbe Flecken mit im Wuchs zurückbleibenden oder teilweise ausgewinterten Gerstenpflanzen. Hierbei handelt es sich um das Gerstengelbverzwergungsvirus, das durch Blattläuse während des langen, milden Herbstes übertragen wurde. Die WG im Foto links wurde nicht mit Insektiziden …

mehr lesen