Nur ein Winterchen

Der von den Meteorologen groß angekündigte Wintereinbruch scheint ja nur ein kleines Winterchen zu werden. 😆 Jedenfalls lassen sich unsere weiten Bestände nicht groß im Wachstum stören, nur dass es etwas langsamer geht. Dafür wird uns nächste Woche schon wieder richtiges Frühlingswetter in Aussicht gestellt (- hoffentlich wird das nicht auch nur so ein winziges laues Lüftchen 😉 ). Dann wird es mit geballter Power in den Pflanzenschutz gehen müssen! Der weite Weizen braucht unbedingt Wachstumsregler, damit er bis zur Ernte stehen bleibt und auch die zahlreich vorhandenen Krankheiten müssen bekämpft werden (vor allem Mehltau, Halmbruch und Septoria tritici!). Natürlich muss dann auch etwas gegen noch störende Unkräuter und Ungräser (Trespen an den Schlagrändern!!!) getan werden. Außerdem bitte daran denken, dass das Getreide nicht nur vom Stickstoff allein lebt, sondern besonders in diesem Jahr auch eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen (Mangan, Kupfer, Zink) benötigt!

lagernder Weizen vor der Ernte - sowas müssen wir verhindern! Lagernder Weizen vor der Ernte – sowas sollte nicht geschehen!

Und der gewaltige 40cm-Raps braucht natürlich neben der letzten N-Gabe nochmal eine Einkürzung, damit er zur Blüte nicht schon umkippt 😐 . Außerdem ist Bor ganz wichtig in diesem Jahr – viele Pflanzen zeigen bereits Mangelerscheinungen.

Die ersten mutigen Landwirte haben bereits Rüben gelegt. Vielleicht erlaubt das Wetter es in der nächsten Woche ja, dass die Rübenaussaat dann kräftig vorangeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.