Streifenkrankheit Hafer

Krankheiten Beschreibung

Streifenkrankheit des Hafers
eng. leaf spot, seedling blight


(Foto: Bayer CropScience)
Nebenfruchtform: Drechslera avenae (Eidam) Scharif
(Synonym: Helminthosporium avenae Eidam)
Hauptfruchtform: Pyrenophora avenae lto et Kurib.

Wirtspflanze: Hafer, auch Weizen.
Symptome: Primärsymptome: auf Primärblättern im 2-3 Blattstadium in der oberen Blatthälfte größere, rötlichbraune, weinrot gesäumte Blattflecke. Blätter werden gelborange und sterben ab. Später auf Blättern Schmale bis breitere, durch Blattnervartur begrenzte streifenförmige, rötlichbraune Nekrosen (auch Langoval), im Zentrum aufgehellt bis weißlich, weinrot bis orange gesäumt. Bei starkem Befall Absterben der Blätter. Blattscheidenbefall seltener.
Verwechslungsmöglichkeiten: Septoria-Blattfleckenkrankheit des Hafers.
Übertragung: Saatgut, Ausfallgetreide, Ernterückstände, Konidien windbürtig.
Befallsbegünstigende Bedingungen: frühe Aussaat bei Bodentemperaturen < 6-8 °C, in der Schoßperiode hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit.
Diagnose: auf Nekrosen vereinzelt Konidien, Sporulation siehe Netzfleckenkrankheit, Konidienträger einzeln oder in Gruppen, gerade oder gebogen, häufig gekniet, hellbraun, bis zu 350 µm lang, Konidien strohgelb bis hellbraun, zylindrisch, gerade, 2-6 Distosepten, Hilum deutlich (50-110 x 15-19 µm).
Bekämpfung: Saatgutbeizung.
(Quelle: Text: „Krankheiten und Schädlinge des Getreides“; Rhone-Poulenc Agro GmbH; 2. Aufl.1995)

Unter Landfotos.de finden Sie viele weitere Fotos zu Getreidekrankheiten.
Außerdem bietet die Website umfangreiche Fotogalerien zu Krankheiten, Schädlingen, abiotischen Schäden, Ernährungsstörungen, Anbau und Ernte vieler weiterer Ackerkulturen sowie vielen Unkräutern und Ungräsern,und zahlreiche schöne Natur- und Landschaftsfotos.

Kommentare sind geschlossen