DTR/HTR

Krankheiten Beschreibung

Drechslera-Blattdürre des Weizens (DTR)/(HTR)
eng. yellow leaf spot, tan spot


(Foto: Bayer CropScience)
Nebenfruchtform: Drechslera tritici-repentis (Died.) Shoemaker.
(Synonym: Helminthosporium tritici-repentis Diedicke).
Hauptfruchtform: Pyrenophora tritici-repentis (Died.) Drechsler.
Wirtspflanzen: Weizen, gelegentlich Gerste, Roggen, Quecke.
Symptome: Auf Blättern gelbbraune Flecke, die sich spindelförmig ausdehnen (ca. 1 cm) mit dunkelbraunem Zentrum, gelb gerandet. Flecke können verschmelzen. Vergilben und Absterben der Blätter.
Verwechslungsmöglichkeit: Septoria-Blattfleckenkrankheit, Braunfleckigkeit.
Übertragung: Saatgut, Ausfallgetreide, Ernterückstände, Konidien und Askosporen windbürtig.
Befallsbegünstigende Bedingungen: Mai/Juni anhaltende Feuchtigkeitsperioden mit hohen Temperaturen.
Diagnosehinweis: Sporulation in feuchter Kammer (siehe Netzfleckenkrankheit), Konidien einzeln oder in Gruppen, gerade oder gebogen, manchmal auch gekniet, braun, bis zu 250 µm lang, Konidien gerade oder leicht gebogen, zylindrisch, apikal gerundet, Basalzelle konisch, schlangenkopfförmig (wichtigstes Merkmal!), strohfarben, 5-6 Distosepten (80-250 x 14-20 µm).
Bekämpfung: Fungizide.
Bemerkungen: Zunehmende Bedeutung, besonders auch bei Durum-Weizen, gefördert durch hohe Weizenkonzentration bzw. Monokultur, besonders bei Minimalbodenbearbeitung; Pseudothezien mit den windbürtigen Askosporen wichtigstes Inokulum.
(Quelle: Text: „Krankheiten und Schädlinge des Getreides“; Rhone-Poulenc Agro GmbH; 2. Aufl.1995)
Mehr Fotos zu DTR / HTR finden Sie hier! (bitte klicken)

 

Unter Landfotos.de finden Sie viele weitere Fotos zu Getreidekrankheiten.
Außerdem bietet die Website umfangreiche Fotogalerien zu Krankheiten, Schädlingen, abiotischen Schäden, Ernährungsstörungen, Anbau und Ernte vieler weiterer Ackerkulturen sowie vielen Unkräutern und Ungräsern,und zahlreiche schöne Natur- und Landschaftsfotos.

Kommentare sind geschlossen