Ein Unwetter kommt selten allein…

So, nun hat’s uns wieder erwischt! Nach anderthalb Druschtagen hat Xaver, dieses h….gemeine Tief,  unser Gebiet heute nacht mit Regenmassen zwischen 10 und 65 mm in kurzer Zeit überschüttet!  Damit ist erstmal wieder Schluss auf dem Acker und nix geht mehr – wie schon so oft in diesem Sommer! Immerhin konnte der restliche Raps und einiges an Weizen noch vom Acker gerettet werden. Beim Weizen haben die allermeisten Partien nur noch Futterqualität. Nur die Sorte Potenzial lieferte bis gestern abend noch A-Qualität.  Außerdem lagen die Kornfeuchten meist zwischen 17 und 20 %, was erhebliche Trocknungskosten zur Folge hat. In den noch stehenden (oder auch liegenden) Beständen sind bereits viele Körner ausgefallen, und einige Sorten wie z.B. Boomer wachsen schon massiv auf dem Halm aus. Die Ernteverluste steigen von Tag zu Tag. – Aber nächste Woche soll’s ja besser werden. – Hoffentlich stimmt das auch mal!

frisch bestellter Rapsacker nach 40 mm Regen
frisch bestellter Rapsacker nach 40 mm Regen

...vor 2 Tagen sah er noch deutlich besser aus...
…vor 2 Tagen sah es noch deutlich besser aus…

Da man zur Zeit knapp zu Fuß über den Acker kommt, können wir natürlich auch sämtliche Bestellarbeiten zum Raps erstmal vergessen. Auch die wenigen bestellten Schläge haben stark gelitten. Sie sind total verschlämmt, und in den Senken steht das Wasser. – Aber ein paar Tage bleibt noch Zeit, um einiges an Raps in den Boden zu kriegen. Vielleicht haben sich die Unwetter jetzt ja ausgetobt und es beginnen ruhigere Zeiten.

Ernte 2011- Warten auf trockenere Zeiten
Ernte 2011- Warten auf trockenere Zeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.