Die Düngesaison hat begonnen

Die Nachtfröste vom 16. zum 17. Februar reichten aus, damit die ersten Düngungsmaßnahmen auf den Feldern erfolgen konnten. Stickstoff, Schwefel und Grunddünger wurden zu Raps und Getreide ausgebracht. Allerdings mussten die Landwirte sich beeilen, weil die Befahrbarkeit nicht lange anhielt. Seit Freitag ist ohne Nachtfrost und mit einsetzenden Niederschlägen vorübergehend erstmal wieder alles vorbei. Aber die meisten Bestände sind gut entwickelt und können bis zu den nächsten Nachtfrösten oder bis der Boden auch ohne Frost befahrbar ist, warten - wenn sich  der Regen nicht gerade wochenlang hinzieht.
Die Düngerstreuer sind wieder im Einsatz

Die Düngesaison hat begonnen. Überall sieht man wieder die Düngerstreuer über die Äcker fahren.

                    Die meisten Weizenbestände, die stark unter dem Frost gelitten haben, fangen inzwischen wieder an, durchzugrünen. Aber es gibt auch vereinzelt Schläge (je weiter östlich, umso häufiger), die nach wie vor so gelbbraun aussehen wie nach der Schneeschmelze(siehe Foto unten: WW Dekan)
WW Potenzial grünt nach dem Kahlfrost wieder durch

Viele Bestände, wie z.B. dieser WW Sorte Potenzial haben sich von den Kahlfrösten wieder erholt und beginnen durchzugrünen.

                 
Dieser früh gesäte WW Dekan erholt sich nur schwer von den Frostschäden und braucht jetzt eine erhöhte Andüngung, um noch einen normalen Bestand zu bilden.

Dieser früh gesäte WW Dekan erholt sich nur schwer von den Frostschäden und braucht eine erhöhte Andüngung, um noch einen normalen Bestand zu bilden.

                          Dank der milden Februartemperaturen, kann man sich inzwischen in den meisten Fällen ein Bild über die Vitalität der geschädigten Bestände machen. Wenn man die Pflanzen direkt über der Erde abschneidet, und es gibt noch  einen oder sogar mehrere Triebe, die noch einen leichten Grünschimmer haben und nicht völlig vertrocknet oder verfault sind, ist das ein gutes Zeichen, dass sich die Pflanze wieder regenerieren kann. Und das ist, wie es zur Zeit aussieht, bei den meisten Beständen der Fall.
Auch unsere Nandus sind gut durch den Winter gekommen.

Auch unsere Nandus sind dank der vielen grünen Rapsbestände und der überwiegend milden Temperaturen gut durch den Winter gekommen 🙂

Kommentare sind geschlossen