Das war der Januar 2017!

Dieses Jahr verlief der Januar für die Ackerbauern im Norden Deutschlands relativ unproblematisch – keine Kahlfröste, kein Tiefschnee und auch noch keine neue Düngeverordnung 🙂 – also alles im grünen Bereich. Nur die Preise, na ja …aber Jammern hilft da auch nicht weiter. Man hofft und übt, mit den nicht gerade rosigen Gegebenheiten zurechtzukommen. In Süddeutschland gibt es  durch den Kälteeinbruch ganz sicher mehr Probleme und bei den Geflügelhaltern durch die nicht enden wollende Vogelgrippe ebenso. Aber auch bei uns ist der Winter ja bekanntlich noch nicht vorbei. Aber derzeit stimmt ein Blick über die Felder durchaus optimistisch.

 

Bisher hat das Getreide den Winter ohne Schäden überstanden.

Bisher hat das Getreide den Winter ohne Schäden überstanden.

Wildgänse auf einem Weizenfeld

Die schlimmsten Feinde scheinen zur Zeit die Wildgänse ….

Höckerschwäne auf einem Rapsacker

… und die Schwäne zu sein. Aber deren Schaden hält sich glücklicherweise sehr in Grenzen.

Auch die Rapsbestände sind allgemein gut bis zufriedenstellend entwickelt.

Kommentare sind geschlossen