April, April-Wetter und frohe Ostern!

Nach einem der wärmsten Märze seit Aufzeichnungsbeginn folgt nun ein kühler und eher nasser April. Der zweiwöchige Vegetationsvorsprung, den die Feldbestände im März erreicht hatten, schrumpft nun langsam wieder zusammen. Insgesamt kann man mit der Pflanzenentwicklung aber durchaus zufrieden sein. Die Raps- und Getreidebestände sind zumeist gut entwickelt, und die Bestandesdichten sind weitestgehend zufriedenstellend bis gut. Das kühle und nasse Aprilwetter kommt der Entwicklung der Ertragsanlagen zugute.
Die Symptome des Wasserrübenvergilbungsvirus im Raps sind derzeit kaum noch sichtbar. Nur auf Schlägen mit extrem starken Blattlausbefall im Herbst findet man noch viele volett-rötliche Blattränder. Die derzeitige Maskierung der Symptome bedeutet jedoch nicht, dass das Virus nun verschwunden ist. Es ist latent weiter in den Pflanzen vorhanden, wird aber hoffentlich bei günstigen Wachstumsbedingungen keine großen Schäden anrichten.
Auch die Frühjahrskulturen wie Ackerbohnen, Erbsen, Rüben und Sommergetreide konnten Ende März/ Anfang April unter guten Bedingungen in den Boden gebracht werden.

Was gab es sonst noch?

Manganmangel - hier in der Wintergerste - ist in diesem Frühjahr sehr verbreitet.

Manganmangel – hier in der Wintergerste – ist in diesem Frühjahr sehr verbreitet.

Die Rapsglanzkäfer bereiteten in diesem Frühjahr gebietsweise wieder größere Probleme. Sie können noch bis Blühbeginn schädigen.

Die Rapsglanzkäfer bereiteten in diesem Frühjahr gebietsweise wieder größere Probleme. Sie können noch bis Blühbeginn schädigen.

Die Kirschblüte beginnt in diesem Jahr schon zeitig. Ich wünsche allen ein schönes Osterfest und viel Freude an der blühenden Natur!

Die Kirschblüte beginnt in diesem Jahr schon zeitig. Ich wünsche allen ein schönes Osterfest und viel Freude an der blühenden Natur!

Kommentare sind geschlossen